Das Geheimnis der Passform

Die optimale Windel muss bequem und hautfreundlich sein und natürlich eine angenehme Passform haben. Als Faustformel gilt, dass ein bis zwei Finger breit Platz zwischen Windel und Babybauch sein sollten. Denn sitzt die Windel nicht richtig, kann dies ein Grund sein, warum sie ausläuft. Zu kleine wie auch zu große Windeln können Verursacher für einen mangelhaften Nässeschutz sein.

Die richtige Größenauswahl bei der Windel entscheidet über den Komfort und die Auslaufsicherheit. Passform und Bewegungsfreiheit für das Bein sollten nach jedem erkennbaren Wachstumsschub überprüft und ggf. auf die nächste Größe umgestiegen werden. Wichtig ist es, neben der Größenangabe immer die Passform zu beachten, weil jeder Körperbau eigene Anforderungen hat. Denn auch bei den Windel-Helden gibt es schon die zarte Prinzessin, den schmalen Spargeltarzan oder den kräftigen Muckimann.

Manchmal reicht es, die Windelgröße zu ändern, und schon hat der kleine Sonnenschein wieder allen Grund zum Lachen. So kann das Baby nach Herzenslust strampeln und sich bewegen. Das gleiche gilt natürlich für den kleinen Entdecker, der schon mit viel Freude und Tatendrang die Welt erobern möchte.